Praxis für Naturheilverfahren und ganzheitliche Psychologie


Seminare



Traumarbeit
An Selbstheilung, Selbsterkenntnis und Persönlichkeitswachstum interessierte Laien, sowie Therapeuten, die lernen möchten, ihre Patienten auch auf dieser Ebene zu verstehen, zu begleiten und zu unterstützen.

Zeitrahmen:
Samstag 10.00 – 18.00 Uhr + Sonntag 9.30 – 13.00 Uhr.

Im Anschluss 6 Abende in wöchentlichem Abstand als Übungsgruppe. Beginn 19.30.

Ort:
Friedrichshafen: Graf-Zeppelin-Haus. Abendgruppe Restaurant Schlossgarten
Ravensburg: Bachstrasse

Termine:
8./9.2. 13.2. 20.2. 27.2. 6.3. 13.3. 20.3. FN
24./25.5. 27.5 3.6. 10.6. 17.6. 24.6. 1.7. FN
11./12.10. 15.10. 22.10. 29.10. 5.11. 12.11. 19.11. RV

Mindestteilnehmerzahl: 4

Gebühr: 320,-

In diesem Seminar geht es nicht um die klassische Traumdeutung anhand von Symbolen. Sie lernen wesentlich effektivere Methoden kennen mit ihrem Inneren zu arbeiten und Träume für Selbsterkenntnis, Heilung und Wachstum einzusetzen. Unter Anderem lernen Sie:

Sich an Träume zu erinnern: Was Ihrer Traumerinnerung hilft und was ihr schadet.

Wie sie sich auf eine gute Erinnerung Ihrer Träume programmieren können und selbst einen bereits vergessenen Traum "wiederfinden" können.

Die Arbeit mit den dynamischen Prozessen im Traum nach Corriere/Hart: Wie aktiv und wie klar wir in unseren Träumen sind, was wir an Gefühlsintensität zulassen und wie weit wir unsere Gefühle im Traum ausdrücken, sind direkte (Vergrößerungs-) Spiegel dieser Prozesse im Wachen. Wenn wir unser Traumleben verändern, verändert sich auch unser waches Leben und vice versa. Ein sehr direkter Weg der Selbsterkenntnis.

Symboldeutung nach Delany: Hier lernen Sie eine Deutungsmethode kennen, die es erlaubt präzise herauszuarbeiten, was eine Person, ein Ort, ein Symbol nicht allgemein, sondern ganz persönlich für Sie bedeutet.

Trauminkubation: Sie möchten im Traum Antwort auf eine bestimmte Frage erhalten? Einen Traum zu einem speziellen Thema haben? Mit Trauminkubation ist dies möglich.

Luzide Träume/Klarträume: In luziden Träumen ist sich der Träumer voll bewußt in einem Traum zu sein und kann seinen Traum (je nach Übung und Bewußtheitsgrad) teilweise bis absolut beherrschen und nach seinem Willen verändern. Die Möglichkeiten sowohl für Heilung als auch für Hedonismus sind enorm. Nicht jedem ist diese "Königsdisziplin" der Traumarbeit zugänglich, wer es jedoch erlebt hat, ist fasziniert.


Selbsthypnose
Wie wichtig die regelmäßige Entspannung von Körper und Geist zur Erhöhung der Streßresistenz, ja allein schon zur Erhaltung von Gesundheit und Leistungsfähigkeit ist, wird immer mehr Menschen bewußt.

Die Selbsthypnose ist kein standartisiertes Verfahren wie z.B. das Autogene Training; eher ein ganzer Werkzeugkasten an Techniken, aus denen für jeden Menschen ein individuell angepaßtes Tiefenentspannungsprogramm zusammengestellt wird.
Durch die hohe Flexibilität der Methode, verbunden mit der Führung durch den Kursleiter in der Lernphase, ermöglicht die Selbsthypnose vielen Menschen schneller und tiefer zu entspannen wie bisher.



Mentaltraining im Sport
Mentales Training ist heutzutage aus dem Spitzensport nicht mehr wegzudenken. Einerseits hilft es, neue Bewegungsmuster schnell, effektiv und ohne Verletzungsgefahr zu erlernen sowie bereits gelernte Bewegungsabläufe zu optimieren.
Andererseits ermöglicht es, Zustände optimaler Konzentration und Leistungsfähigkeit quasi auf Wunsch abzurufen.
Jedoch sind keinesfalls Wettkampfambitionen vonnöten um von mentalem Training zu profitieren. Gerade auch Freizeit- und Gesundheitssportler können mit äußerst einfachen Grundtechniken des Mentaltrainings ihre Leistungen verbessern und lernen gesünder und effektiver zu trainieren.

Wobei ich helfen kann:
Schnelleres erlernen neuer Techniken
Verbesserung bereits bestehender Fähigkeiten
Motivationsteigerung
Erreichen optimaler emotionaler und gedanklicher States vor Wettkämpfen
Hocheffektive Entspannungstrainings mit den bekannt positiven Auswirkungen auf Herz- Kreislauf-, Immun-, und Hormonsystem
Falls gewünscht auch Einführung in versch. Meditationsformen

Als kosten- und zeiteffektives Vorgehen hat sich bewährt:
Vorstellung der jew. Grundtechniken im Rahmen eines Vortrags (beliebige Gruppengröße)
Vertiefung in Kleingruppen (4 - 6 Personen)
"Feintuning" und Arbeit an speziellen Problematiken in Einzelsitzungen, je nach Interesse und Bedarf

Durch mein Wissen im Bereich Immunsystem und Stoffwechsel könnte ich sicher auch zur effektiven Erstbehandlung und zum schnelleren Ausheilen so mancher Sportverletzung einen Beitrag leisten.

Noch einige Worte zur Hypnose, da dieses kleine Wort gelegentlich irrationale Ängste auslöst:
Das "im Geiste trainieren" ist heute aus dem Spitzensport nicht mehr wegzudenken. Die allermeisten der heute dort verwendeten Techniken stammen aus dem NLP, welches sie großteils der (Selbst-) Hypnose entlehnt hat.
Die therapeutische Hypnose hat mit den peinlichen Hypnoshows sowenig zu tun wie echte Kampfkunst mit den Teenage Mutant Ninja Turtles. Weder wird der Wille ausgeschaltet noch eine Amnesie ausgelöst.
Im Gegenteil, geistige Fokussierung und Klarheit bei gleichzeitiger (tiefer) Entspannung ist der Schlüssel. Vor allem geht es letzlich um das Erlernen von Selbsthypnose.
Bei der Zusammenarbeit von erfahrenem Hypnotherapeut und Klient (später großteils auch allein) können im Unbewußten sitzende Blockaden gelöst sowie neue Bewegungs- und Verhaltensmuster verankert werden.

Auch kann durch das setzen sog. Anker ein bestimmter emotional/geistiger Zustand auf Wunsch abgerufen werden - z.B. intensive Konzentration und genau das richtige Maß an Adrenalin um voll Energie, aber gleichzeitig entspannt und keinesfalls nervös, in einen Wettkampf zu gehen.
Besonders hilfreich empfinden viele die Möglichkeit kleine Pausen wie das Warten auf den Bus, etc zu kurzen mentalen Trainingseinheiten zu nutzen - und so ohne den geringsten Zeitverlust insgesamt einige Wochenstunden an Training zu gewinnen.

(Selbst-) Hypnose macht nicht das Unmögliche möglich, aber vieles rückt in den Bereich des Möglichen. Hierzu sei gesagt, daß ich früher starke Höhenangst hatte - heute bin ich begeisterter (wenn auch nicht sehr guter) Freeclimber und habe eine Pilotenlizenz.